Monatliche Archive: Oktober 2020

  • 0

Die Geschichte vom kleinen Schneeglöckchen

Die Geschichte vom kleinen Schneeglöckchen

Es war einmal ein Schneeglöckchen das schlief tief in Mutter Erde. Eines Tages, die Zeit war reif, da sorgte das Leben in ihr dafür, das die Schale ihres Samens aufbrach, und sie begann zu wachsen. Es war still unter der Erde, und das kleine Schneeglöckchen fühlte sich geborgen und genährt.

Eines Morgens brach der Kopf des kleinen Schneeglöckchens durch die Erde…es erblickte das Licht der Welt! Es staunte über all das Licht und die Stimmen der Vögel…den Wind und die wärmende Sonne.

Es begann immer mehr zu wachsen, spürte die Kraft aus ihren Wurzeln die es wachsen ließen, einfach weil das der natürliche Zyklus des Lebens ist…sie spürte die Sonne die es wachsen und sich erinnern ließ warum es eigentlich hier war…

Eines Tages zog ein Schneesturm auf. Das kleine Schneeglöckchen wurde bedeckt mit Schnee und Eis. Es wurde dunkel und kalt…

Das kleine Schneeglöckchen bekam es mit der Angst zu tun und versuchte sich gegen den Schnee zu wehren. Es kämpfte gegen die Dunkelheit und die Kälte an…doch es wurde immer dunkler und kälter. Auch die nächsten Tage änderte sich nichts am Wetter, und das Schneeglöckchen wurde immer schwächer von seinem Kampf gegen die Elemente. Es vergaß immer mehr warum es eigentlich hier war, es vergaß die Sonne die auf jeden Schnee oder Regen folgte. Es verlor alle Hoffnung und erstarrte in der Dunkelheit….so fühlt sich also die Hölle auf Erden an…

Als der Schnee noch länger liegenblieb, hörte das kleine Schneeglöckchen irgendwann auf zu kämpfen. Es hatte sowieso keine Kraft mehr dazu. Es ließ los…gab auf…gab sich dem Unvermeidlichen hin….und plötzlich konnte sie wieder diese leise Stimme hören: „Auf Schnee und Eis folgt Sonnenschein…Leben ist Wachsen…Leben bedeutet Wandel und Zyklus…nichts bleibt wie es ist…Doch DU…DU bist ein Schneeglöckchen, hier um zu blühen und die Menschen zu erfreuen, um sie daran zu erinnern das jeder Winter vorüber geht, das jedem Winter ein Frühling folgt.

Das kleine Schneeglöckchen erinnerte sich…und es war gar nicht mehr so schlimm unter der Schneedecke, jetzt wo es verbunden war mit diesem tiefen Wissen…

Und eines Morgens war ein warmer Frühlingstag! Die Sonne scheinte kräftig, und der Schnee schmolz dahin. Das Schneeglöckchen erblickte wieder die Sonne, spürte die Wärme, hörte die Vögel zwitschern. Welch ein Freudentag das war J Menschen gingen vorüber und erfreuten sich an dem kleinen Schneeglöckchen, sie sagten: „Endlich Frühling!“…und das Schneeglöckchen erfeute sich an der Hoffnung und Freude die es schenkte…einfach nur mit ihrem SEIN. Sie genoss die Sonne…die Vögel, den Wind…

Es gab noch ein paar Mal Schnee in diesem Frühling. Aber das Schneeglöckchen vergaß nicht mehr. Es wartete unter der Scheedecke, und erinnerte sich daran das jedem Schnee und Regen die Sonne folgt. Es atmete tief ein und aus und verband sich mit seinen Wurzeln…um neue Kraft zu sammeln…damit es beim nächsten Sonnentag noch kraftvoller wachsen konnte.

Anja Wilken